Schlagwort-Archiv: Kabel-BW

RTL in HD jetzt bei KabelBW verfügbar

MeinTV HD Plus heißt das Paket, das man abonnieren muss, wenn man in den Genuss der Werbesender kommen will. Allerdings mit einigen Einschränkungen, die man da gleich mitbezahlt. Wer das Paket abonniert, muss sich darüber im klaren sein, dass das Folgen hat, mit denen er vielleicht gar nicht gerechnet hat. Hier die Einschränkungen, die der zahlende Kunde akzeptieren muss:

  1. Die künftigen HD-Sender (momentan nur RTL HD, RTL II HD und Vox HD) werde künftig nur noch verschlüsselt und gegen Gebühr angeboten. Die Gebühr beträgt 3,90 Euro im Monat. Wer allerdings noch keine Infrastruktur im Hause hat, um hier entschlüsseln zu können, der muss noch tiefer in die Tasche greifen. Die einmalige Gebühr für die Einrichtung beträgt 14,90, das Versenden der SmartCard wird mit 9,90 Euro „bestraft“ (alles Preise, die momentan aktuell sind. Die jeweils aktuellen Konditionen bitte ich, auf der Homepage von KabelBW einzusehen.) RTL in HD jetzt bei KabelBW verfügbar weiterlesen

RTL und Co in HD Gebührenpflichtig?

Man muss sich das mal vorstellen. Da gibt es Programme, die sich dadurch finanzieren, dass sie Werbung bringen. Das ist soweit in Ordnung. Ansonsten haben diese Programme jahrelang damit geworben, dass sie ja, im Gegensatz zur durch GEZ finanzierten Sender wie ARD und ZDF den Zuschauer nichts kosten. Was an sich schon ein Märchen ist, weil die Werbung ja von den werbenden Partnern bezahlt wird und die das Geld dafür vom Kunden nehmen. Letztendlich bezahlt man seine GEZ im Falle der privaten also an der Kasse des Supermarktes. RTL und Co in HD Gebührenpflichtig? weiterlesen

Digitales Fernsehen

Angeblich eine der Segnungen unserer Zivilisation, bringt uns das digitale Fernsehen eine Revolution der besonderen Art. Es erweitert die Zahl der zur Verfügung gestellten Sender dramatisch, weil man durch die digitale Fernsehtechnik mehr als nur einen Sender über einen Kanal schicken kann. Soll heißen: wo derzeit ein analoger Kanal liegt, kann künftig eine Anzahl digitaler Kanäle übertragen werden. So einfach ist das natürlich nicht. Im Wesentlichen scheitert das Ganze daran, dass die Fernseher von heute auf Digital gar nicht eingestellt sind.

Um sie also digitalfähig zu machen, muss ein Decoder her. Oder sagen wir besser: Eine Digitalbox. So werden sie heute gemeinhin genannt. Was man da nimmt, hängt im Wesentlichen davon ab, was man will. Will man nur bestehende Kanäle weiterhin schauen und vielleicht noch ein paar mehr, dann kann man, je nach Region, fast jede beliebige Digitalbox verwenden. Man muss vor allem aufpassen, dass die Box an den eigenen Standard angepasst ist. DVB-T steht dabei für terrestrische Übertragung, also die gute, alte Hausantenne. DVB-C symbolisiert Kabel (Cable) und DVB-S den Satelitten. Normalerweise sollten mit allen Boxen die Programme empfangen werden können, zumindest in Baden-Württemberg. In anderen Bundesländern kommt es drauf an, wo Kabel Deutschland aktiv ist, ist es zum Beispiel so, dass das digitale Kabel grundverschlüsselt ist. Man kann die Programme zwar umsonst schauen, aber man muss zumindest eine Kartengebühr entrichten, damit man eine Karte erhält, über die man individuell identifiziert werden kann. In Baden-Württemberg ist das nicht so. Digitales Fernsehen weiterlesen