Kategorie-Archiv: Ulm

Da, wo wir zu Hause sind. Hier geht es um alles, was nicht so weit weg ist.

Es weihnachtet sehr

Am Mittwoch war der Coca Cola Weihnachts-Truck in Ulm auf dem Weihnachtsmarkt. Und wie es der Zufall so will, hat es auch uns dort hin verschlagen. War interessant, den mal aus der Nähe zu sehen. Es war außerdem das erste Mal dieses Jahr, dass ich so richtig in Weihnachtsstimmung gekommen bin. Der ausfahrende, beleuchtete Truck und dazu das Lied „Holiday is coming“, das war schon beeindruckend.

Auch der Weihnachtsmarkt selbst ist wie jedes Jahr durchaus beeindruckend. Die traditionelle „Feuerwurst“ haben wir bereits hinter uns, heute dafür eine „einfache“ lange Bratwurst im Baguette. Dazu die Weihnachtsmusik, das Gedränge, der Geruch nach Glühwein – ja, der Weihnachtsmarkt, ohne Zweifel.

Muss nicht immer sein, aber zwischendurch ist das schon mal ein netter, kleiner Ausflug.

Die fliegende Morningshow

Ich war grade unterwegs mit meiner Frau in der Region um Neu-Ulm herm. Zurück sind wir dann über Senden gefahren und da natürlich auch am Möbel Inhofer vorbei gekommen. Nach kurzem Mittagessen, haben wir dann auch noch den Container gesehen, der ca. 15 Meter über dem Boden (mal mehr mal weniger) beim Möbel Inhofer aufgehängt ist.

An Bord: Der Andi Scheiter und der Jack Crispin. Die wollen dort so lange oben bleiben, bis es jemandem gelingt, sie bis auf den Boden runterzubringen. Das passiert über Quizfragen, die den Anrufern gestellt werden. Ist die Antwort richtig, geht es einen Meter runter, ist sie falsch, einen Meter wieder rauf. Das Maximum ist aber die Starthöhe, höher als 15 Meter geht es nicht nach oben.

Bisher sind sie aber noch nicht nennenswert heruntergekommen. Und das bei der leichten Höhenangst, die der Jack Crispin hat. War jedenfalls witzig, den Container wenigstens mal beim Vorbeifahren zu sehen 🙂

Wen es interessiert, näheres zur Aktion von Radio 7 gibt es auf der Homepage desselben:

http://www.radio7.de/

Impressionen vom französischen Dorf in Ulm 2009

Einige Bilder vom französischen Dorf, eröffnen eine Reihe von Bildern, die in den nächsten Tagen fortgesetzt wird.

Moulin Rouge im französischen Dorf in Ulm 2009

Moulin Rouge, diesmal nicht in Paris, sondern in Ulm :-).

Das französische Dorf in Ulm 2009

Es gab auch was zu essen im französischen Dorf. Und ein Ambiente wie in Frankreich.

Das französische Dorf in Ulm 2009

Der Marktplatz im französischen Dorf

Das französische Dorf in Ulm 2009

Herrliches Sommerwetter im französischen Dorf.

Der Eifelturm im französischen Dorf in Ulm 2009

Er darf natürlich nicht fehlen, wenn man Paris nachbauen will: Der Eifelturm, etwas kleiner, aber nicht weniger attraktiv.

Französisches Dorf in Ulm

In der Friedrichsau, nahe der Donauhalle, wurde auch dieses Jahr wieder das französische Dorf aufgebaut. Es gibt einen Nachbau des Eifelturms und auch des Moulin Rouge, ansonsten gibt es einen großen Marktplatz in der Mitte und viel Dorf drum herum.

Es ist etwas geboten und es kommt wirklich ein Frankreich-Feeling auf. Wer den Blog verfolgt, der weiß, dass ich ab und zu für meine Firma in Frankreich bin (in der Vergangenheit sogar eine Phase hatte, wo ich da monatelang war).

Insofern war es schon erstaunlich, wie sehr man sich wie in Frankreich gefühlt hat. Sogar das Bier ist authentisch (Kronenbourg 1664, hab ich in Frankreich oft getrunken), obwohl man auf so einem Fest natürlich eher dem Wein zuspricht. Ist einfach französischer.

Musik und Essen entspricht ebenfalls dem französischen empfinden, zum Beispiel gibt es auch Flammkuchen. Und das Dorf ist schön gelegen, eine nette Angelegenheit und durchaus einen Besuch wert.

Nähere Informationen auf der Homepage des Veranstalters:

Impressionen vom französischen Dorf Ulm 2009: http://blog.koenig-aalen.de/archives/879

http://www.fra-ber-veranstaltungen.de/index.html

oder bei der Stadt Ulm: französisches Dorf bei der Stadt Ulm

Ulm Falcons Baseball

Mal wieder ein Ausflug zum Baseball. Die Falcons aus Ulm spielen nicht so sonderlich weit von uns entfernt Baseball und haben dort einen neuen Platz. Einen sehr schönen Platz, der durchaus zu beeindrucken versteht. Er hat vielleicht nur einen Nachteil: Er liegt mitten in der Sonne und sonderlich viele Möglichkeiten, sich vor selbiger zu schützen, findet man dort nicht. Wer also bei den Falcons mal vorbeischauen will, der sollte das wirklich tun. Aber den Sonnenschirm nicht vergessen, und auch das Sonnenschutzmittel nicht.

Es gibt zu Essen und zu trinken am Platz und Baseball gibt es auch. Heute Ulm Facons gegen Ellwangen Elks. Die Elks sind Tabellenführer und bislang ungeschlagen in dieser Saison. Sie bleiben es auch heute. Aber es war knapp. Wen es interessiert:

Quelle: http://www.baseball-zone.de/

Abendspaziergang in Blaubeuren



Die Achgasse in Blaubeuren
Ursprünglich hochgeladen von ralf_koenig

Diesmal waren wir noch in Blaubeuren unterwegs und haben dort noch eine Reihe von Bildern gemacht.

Die Achgasse ist eine Gasse, die neben der Ach entlang verläuft. Man hat ein klein wenig den Eindruck, dass man durch Venedig flaniert, durch ein kleines Venedig, aber immerhin, wenn man an der Ach entlang spaziert.

blautopf_blaubeuren_blaue_lau.jpg
Blaue Lau am Blautopf

Die Altstadt von Blaubeuren ist auf jeden Fall schon allein eine Reise wert. Es gibt eine Reihe wirklich guter Restaurants in der Stadt unweit von Ulm, außerdem das Kloster und natürlich den Blautopf.

In dem Beitrag sind Bilder von der Achgasse und dem Rathausplatz zu finden, außerdem noch ein Bild von der blauen Lau am Blautopf und eines von der Klosterkirche, die sich im Blautopf spiegelt. Rechts auf diesem Bild, ist auch noch die alte Mühle zu sehen, deren Mühlrad sich auch heute immer noch dreht.

blautopf_blaubeuren.jpg
Die Klosterkirche im Blautopf

Vom Kloster kommen vielleicht auch noch Bilder, aber sicher in einem anderen Beitrag. Zumindest die Klosterkirche, vom Blautopf aus gesehen, ist hier verewigt. Es war schon Abend, aber die Stimmung am Blautopf war sehr angenehm. Ruhig, gute Luft und die Aussicht auf diesen schönen Teil von Blaubeuren. Sehr erholsam und wenn man die Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, ist sicher der Abend auch besser geeignet, weil tagsüber doch viele Touristen in Blaubeuren unterwegs sind.

blaubeuren_zentrum.jpg
Beim Rathaus

Wer übrigens Hunger bekommt, dem sei das Il Mulino empfohlen. Vom Blautopf aus einfach die Strasse hoch und dann rechts, da findet sich zuerst das Restaurant „Blautopf, wo man gut italienisch ist und vor allem beim Fisch gut bedient ist und ein Stück weiter dann das Il Mulino, das ebenfalls italienisch kocht, aber mehr auf Pizza und Nudeln ausgelegt ist. Ich habe selten eine bessere Pizza gegessen, als dort, und der Thunfisch-Salat ist wirklich ein Erlebnis.

Blaubeuren kann man wirklich nur empfehlen. Es ist immer eine Reise wert.

Eisenbahn bei Herrlingen



Eisenbahn bei Herrlingen
Ursprünglich hochgeladen von ralf_koenig

Bei der Abfahrt aus dem Herrlinger Bahnhof, ist mir dieser Zug vor die Linse gekommen. An dem Tag war es eigentlich die ganze Zeit nicht sonderlich schön, der Himmel eher bewölkt, aber für den Abend hat sich das Wetter noch etwas besonderes einfallen lassen.
Kurz danach kam es dann aber zu einem Gewitter mit entsprechend heftigem Wolkenbruch.

Ulm Münster, Neue Mitte



Ulm Münster, Neue Mitte
Ursprünglich hochgeladen von ralf_koenig

Dieses Bild ist in der Neuen Mitte von Ulm entstanden. Im Hintergrund kann man den Turm des Ulmer Münster erkennen. Unten schimmert noch das blaue P hervor, das den Eingang zum Rathaus-Parkhaus markiert, direkt vor dem ehemaligen Alexandre, heute Restaurant Ratskeller. Die Kreissparkasse ist heute eines der beherrschenden Elemente der Neuen Mitte, die nach umfangreicher Umgestaltung nun eröffnet ist und vollständig fertig.
Das Bild ist eigentlich noch ein Nachtrag zum Abendspaziergang.

Festa Italiana

Am Freitag war Festa Italiana an der Volkshochschule in Ulm. Leider sind wir etwas spät gekommen, so dass wir einen Teil des Programms verpasst haben. Was wir aber gesehen haben, war sehr interessant. Vor allem fand ich bemerkenswert, dass ich mit meinen Kenntnissen der portugiesischen Sprache auch schon ganz gut verstanden habe, was da auf italienisch gesprochen wurde.

Darüber hinaus, haben wir eine Brasilianerin kennen gelernt, die ebenfalls seit wenigen Monaten hier wohnt, unweit von uns sogar. Sie ist mit einem Italiener verheiratet. Wie immer sind die Feste an der Volkshochschule ein Ort der Begegnungen. Nicht umsonst lautet das Motto: Encontros (Begegnungen).