Kategorie-Archiv: Formel 1

Seit MIchael Schumacher, möchte ich die Formel 1 nicht mehr missen.

Senna, der Formel 1 Gott

Nach dem Unfall von Felipe Massa ist es irgendwie wieder greifbar, das Entsetzen, das vor 15 Jahren in der Formel 1 Einzug hielt. Seit dem Horror-Wochenende von Imola, ist ja nichts mehr passiert in der Formel 1 und da ruht man sich gerne aus, bis man wieder daran erinnert wird, dass das Grauen immer mit fährt. Ein Sport wie die Formel 1 ist natürlich gefährlich, aber einen Teil der Faszination macht genau diese Gefahr auch aus.

Am 1. Mai jährte sich der Todestag des vielleicht größten Formel 1 Fahrers aller Zeit zum fünfzehnten Mal. Und nur wenige Monate danach hat Massa diesen Unfall und Michael Schumacher steigt wieder in die Formel 1 ein. Große Freude für mich, war ich doch immer ein Fan des Kerpeners. Die lebende Legende noch einmal fahren zu sehen, das ist schon eine Gnade, die einem da zuteil wird. In etwa vergleichbar mit Henry Maskes Comebach nach zehn Jahren, das einem auch wohlige Schauer über den Rücken jagte, auch wenn man kein Box-Fan ist. Senna, der Formel 1 Gott weiterlesen

Schumi ist wieder da

Es war schon ein Gerücht, aber jetzt ist es bestätigt. Gerade bei n-tv gesehen: Michael Schumacher wird das Cockpit von Felipe Masse übernehmen, bis der wieder fahren kann. Das ist zwar ein eigentlich schlimmer Grund, aber trotzdem ist es eine freudige Nachricht. Schumacher wieder auf der Rennstrecke zu erleben, das ist schon eine tolle Sache. Er hat wirklich gefehlt die letzten Jahre.

Und jetzt ist er wieder da. Bereits im nächsten Rennen, übernimmt er das Steuer von seinem designierten Nachfolger. Und wird hoffentlich Kimi Raikonnen zeigen, wie man das macht mit dem Rennen fahren … 🙂

BMW steigt aus der Formel 1 aus

Schon 2010 will man nicht mehr dabei sein. Grund ist ein interner strategischer Wechsel. Von der Entscheidung sind auch rund 700 Arbeitsplätze in München und Hinwil betroffen. Erst 2006 war BMW nach Kauf des Sauber-Teams mit einem eigenen Rennstall angetreten.
Neben der Tatsache, dass nach Michael Schumachers Ausstieg aus der Formel 1 das Interesse der deutschen Zuschauer an der Formel 1 nachgelassen habe, sei auch die Tatsache, dass der Zuschauer immer mehr an die Umwelt denke und ein Engagement in der Formel 1 da nicht mehr passen würde, ausschlaggebend für die Entscheidung.
Andererseits will BMW aber im Tourenwagen-Rennsport aktiv bleiben. Das Team in der Tourenwagen-WM ist von dieser Entscheidung nicht betroffen, ebenfalls ALMS und Motorrad nicht.
Hintergrund der schnellen Entscheidung, scheint auch das Concorde Agreement zu sein, das demnächst unterschrieben werden soll. Dabei müssen sich die Teams verpflichten, auf jeden Fall bis 2012 dabei zu bleiben.
Toyota hingegen will der Formel 1 treu bleiben.
Meine Meinung: Wenn es um den Umweltschutz gehen würde, dann wäre ja wohl auch das Engagement bei den Tourenwagen zu hinterfragen. Hintergrund ist wohl eher, dass BMW nach Jahren des Aufstiegs, die in den Titel des Vizeweltmeisters der Konstrukteure 2007 gipfelte, dieses Jahr noch nicht sonderlich viel zählbares zustange gebracht hat. Dazu kommen sicher auch die Weltwirschaftskrise und KERS, das im BMW nicht funktionierte, obwohl BMW einer der großen Verfechter der Energie-Rückgewinnung war. Für die Formel 1 ist es auf jeden Fall sehr schade.

Quellen:

http://www.formel1.de/de/15/News/newsID/82027
http://www.zeit.de/online/2009/31/bmw-motorsport-ausstieg

Formel 1: Endlich ist die Winterpause vorbei

Lange hat es gedauert, aber jetzt fahren sie wieder, die Boliden der Formel 1. Und die Saison 2009 fängt auch gleich spannend an, denn es sind mal nicht die etablierten, die auf dem Podium ganz oben stehen. Heimlich, still und leise hat sich ein Team nach oben gepirscht, das eigentlich schon abgeschrieben war. BrawnGP nennt es sich, und ist praktisch das alte Honda-Team, nur nicht mit einem Honda-Motor, sondern mit einem aus dem Hause Daimler. Formel 1: Endlich ist die Winterpause vorbei weiterlesen

Vettel der neue Schumacher?

Unglaublich, was heute in Monza passiert ist. Da regnet es heftig, was natürlich gute Regenfahrer begünstigt. Aber das war nicht der einzige Grund, auch die Leistung des Teams, des Fahrzeugs und des Fahrers waren absolut unglaublich. Und so haben wir mal wieder die deutsche Nationalhymne auf dem Podest gehört. Sogar in der altgewohnten Kombination mit der italienischen für das Team gleich danach. Ist der Schumacher endlich wiedergekommen? Wurden meine Gebete erhört?

Nein, ein ganz anderer war es, ein gewisser Sebastian Vettel aus Heppenheim, den man vorher sicher kannte, aber nicht unbedingt kennen musste … und der ist nun der neue auf dem Podium ganz oben, der jüngste Formel 1 Gewinner aller Zeiten, der erste, der einen Torro Rosso auf Platz 1 pilotierte. Und wenn man bedenkt, dass die mal Minardi hießen und auf die letzten beiden Plätze abonniert waren, da sieht man schon, dass sich manchmal auch was entwickelt, mit dem keiner rechnen konnte.

Diesmal war das erstaunlich, überraschend, ergreifend und auch einfach wunderbar. Schumi is back, auch wenn er jetzt Vettel heißt. Mach bloss weiter so, Junge 🙂 Vettel der neue Schumacher? weiterlesen

Ja, ja, der Herr Haug …

Wahrscheinlich muss man, wenn man so einen Konzern wie Daimler vertritt, so sein. Der Herr Haug war früher trotzdem mal ein ganz ein sympathischer. Das hat sich aber inzwischen geändert, in den letzten Jahren fällt mir immer mehr unangenehm auf, wie sich der einstmalige Sympathieträger zunehmend in einen daimlerfixierten Egoisten verwandelt, der anderen gar nichts mehr zu gönnen scheint. Auch in der DTM, ist das immer wieder deutlich zu bemerken. Das Auto mit der eingebauten Vorfahrt eben.
So auch gestern auf der „Ardennenachterbahn“. In einem der spekatkulärsten Rennen des Jahres, belegte am Schluss, nach wirklich grandiosem Rennen, Lewis Hamilton den ersten Platz. Massa war nur zweiter, Heidfeld hervorragender Dritter und Raikonnen parkte in der Bande … wo auch sonst, ist man versucht zu sagen, hat der Finne doch in dieser Saison noch nicht so recht zu überzeugen verstanden.
Aber diesmal scheint er gar nicht so viel schuld dran zu haben. Auf seiner Lieblingsstrecke, ist er wirklich gut gefahren, bis der Regen und der Hamilton ihn letztendlich gestoppt haben. Ja, ja, der Herr Haug … weiterlesen

Massa!!!

Endlich mal wieder, der Felipe Masse hat gewonnen. Nachdem letzte Woche leider der Motor nicht so wollte, wie Ferrari, schafft er heute den Sieg. Leider vor Hamilton, der damit natürlich weiterhin einen Vorsprung in der WM innehat. Aber vielleicht hat Felipe ja auch mal Glück in den nächsten Rennen und dem Hamilton unterläuft ein ähnliches Missgeschick wie ihm letzte Woche.
Diesmal hat übrigens Kimi das Pech, dass ihm der Motor zerplatzt. Und Nelson Piquet Jr. wird diesmal immerhin elfter, nachdem sein Kollege Alonso schon direkt nach dem Start ausgeschieden ist.

Formel 1: Nelson Piquet Jr. sorgt für Überraschung

Im heutigen Formel 1 Rennen in Hockenheim, hat der Brasilianer Nelson Piquet Jr. im Renault einen nicht zu erwartenden zweiten Platz erreicht. Während sein Teamkollege Alsonso im selben Auto über den elften Platz nicht hinauskam, sicherte sich der junge Brasilianer seinen erste Podestplatz in beeindruckender Manier. In einem Rennen, das über weite Strecken von Lewis Hamilton kontrolliert wurde, schlich sich Piquet langsam auf den ersten Platz und wenn am Schluss Lewis Hamilton nicht noch deutlichen Druck gemacht hätte und einige Runden vor Schluss auf Platz 1 vorgefahren wäre, dann hätte der Brasilianer sogar seinen ersten Sieg einfahren können.
Ein anderer Brasilianer hatte da weniger Glück. Laut Michael Schumacher, der als Berater am Kommandostand war, verhinderten vor allem nachlassende Reifen und Probleme mit den Bremsen eine bessere Platzierung für Felipe Masse, der nach dem Start auf dem zweiten Platz lag und am Ende auf Platz 3 über den Zielstrich fuhr.
Bester Deutscher war Nick Heidfeld auf dem vierten Platz. Sein Teamkollege Robert Kubica war diesmal nur siebter, einen Platz hinter Kimi Räikönnen, der im zweiten Ferrari auf den sechsten Platz kam. Einen unspektakulären fünften Platz fuhr der zweite McLaren mit dem zweiten Finnen Heikki Kovalainen ein. Bemerkenswert ist auch noch der achte Platz von Sebastian Vettel, der damit wieder einen Punkt holte und damit mit dem Torro Rosso sogar besser war, als die beiden Red Bull Piloten in den höher einzuschätzenden RBR-Fahrzeugen. Coulthard kam in seiner letzten Saison nur auf den 13. Platz, während Mark Webber mit Motorschaden ausfiel.
Und das alles in Hockenheim. Dort befindet sich einer der Standorte meines Arbeitgebers Cooper Standard Automotive, und deswegen bin ich dort öfter in der Nähe anzutreffen. Ganz in der Nähe der Start-Ziel Gerade habe ich sogar schon übernachtet, dort befindet sich ein Hotel, das natürlich während der Tage des Rennens komplett ausgebucht ist.