Schlagwort-Archiv: Fussball Bundesliga

Sky und die Sportrechte

Als ich damals premiere sport abonniert habe, habe ich es deswegen getan, weil da Baseball lief. Dazu habe ich dann noch American Football bekommen und auch mal in die Fußball Bundesliga reinschnuppern können. Und die Champions League war eine Sache, die ich immer gerne geguckt habe. Dazu gab es die Formel 1 ohne Werbung und mit jeder Menge Features und jede Menge Rennserien aus den USA, egal ob Nascar oder Indy Car. Und man konnte noch die NBA schauen, Basketball Bundesliga und jede Menge mehr.

Und dann kam Arena. Das hat erst mal die Bundesliga gekostet – was permiere wenigstens um 10 Euro verbilligt hat für mich. Danach haben sie die Bundesliga wiedergekriegt, aber separat vermarktet. Man hätte die 10 Euro also wieder zahlen müssen, um die zu kriegen. Hab ich damals nicht getan, werde ich auch heute nicht tun, weil mich der Fußball eher am Rande interessiert. Sky und die Sportrechte weiterlesen

Stuttgart siegt in München

1-2 lautet das Endergebnis, und zwar aus Sicht des Gastgebers. Der VFB Stuttgart gewinnt nach mehr als zehn Jahren mal wieder bei Deutschlands erfolgreichster Mannschaft.

Andernorts schlägt sich auch der FC Heidenheim sehr gut. Nein, diesmal nicht Baseball, es geht um Fussball, schnuppert doch der FC Heidenheim an der zweiten Bundesliga. Während in der Regionalliga der VFR alles versucht, um wieder in die dritte Liga aufzusteigen, ist der Lokalrivale aus Heidenheim auf dem besten Weg, auch in der nächsten Saison mindestens eine Liga höher zu spielen, als der VFR. Das wäre natürlich schon ein Ärgernis für die Ostälbler. Aber andererseits auch ein klein wenig verdient. In der dritten Liga ankommen und dann glauben, in die zweite Liga geht es von alleine, das muss bestraft werden. Und wenn es dazu führt, dass man dort aufwacht und wieder etwas solider Fussball spielt, dann ist das für mich in Ordnung.

Trotzdem überstrahlt der Auswärtssieg des VFB Stuttgart heute so einiges. Das auch deswegen, weil der VFB damit Tabellenführer wäre. Jedenfalls dann, wenn nur die Rückrunde zählt. Denn VFB und Bayern waren bislang an der Spitze der Rückrundentabelle und mit diesem Sieg, steht da der VFB jetzt allein. Was ihm natürlich nichts bringt. Außer, dass man ein wenig näher an den Plätzen für die internationalen Spiele schnuppert. Aber das ist ja immerhin schon mal etwas.

Mit dem neuen Trainer, macht es jedenfalls mal wieder Spass, Spiele des VFB zu verfolgen. Das ist zwar nicht gut für Markus Babbel, aber gut für die Fans des VFB.

Wer ist Christian Gross?

Dass der VFB – und vor allem die Fans des VFB – langsam die Nase voll haben, konnte man nach dem Spiel schon irgendwie erahnen. Dazu musste man nicht nur die Rufe der Fans hören (im Stadion waren sie ruhig, „Schweigeboykott“ nannte sich das …). Davor dann allerdings recht deutlich: „Wir ham die Schnauze voll“.

Ja, das kann man verstehen. Wenn man das Spiel in der Rückschau noch mal Revue passieren lässt, dann hat man irgendwie recht schnell keine Lust mehr. Das Tor war klasse, man schöpfte Hoffnung und recht kurz vor Schluss dann der Gegentreffer. Gegen einen VFL Bochum, der eigentlich nicht unbedingt gefährlich war. Und dazu noch eine Person dringend vermisste, nur zu zehnt war, nachdem einer der Spieler den roten Karton zu sehen bekam. Warum, war übrigens wohl nur dem Schiedsrichter klar. Das Foul verdiente vielleicht eine gelbe, aber noch lange keine rote Karte. Da der selbe Schiedsrichter denselben Herrn (Klimowicz) bereits drei Mal zuvor vom Platz bestellt hat, war es wohl so was wie konsequent.

Wie auch immer, wenn man eine 1:0 Führung im eigenen Stadion nicht über 90 Minuten gegen einen schwachen Gegner, der sogar noch eine Person weniger auf dem Platz hat, halten kann, dann ist die Hütte wirklich am Brennen. Und den Eindruck hatten wohl auch die Fans.

In einem muss man dem Herrn Babbel aber Recht geben. Wenn man bedenkt, wie ganz Fußball-Deutschland nach dem Tod von Robert Enke rumgeheult hat und meinte, man müsse jetzt auch endlich mal den Menschen hinter dem Fussballer sehen, war es teilweise schon recht viel, was da einige sogenannte „Fans“ des VFB veranstaltet haben. „Scheiss Millionäre“ ist ein Spruch, den man ja schon kennt. Aber dass man da offensichtlich Spieler und Trainer bedroht hat, das geht viel zu weit. Schade, dass „Fans“ das nötig haben.

Jetzt ist er weg, der Herr Babbel. Dafür kommt Christian Gross aus der Schweiz, von dem ich persönlich noch nichts gehört habe. Er war Trainer des FC Basel, und zwar seit 1999. Sehr lange also schon, und wenn man bedenkt, dass der FC Basel diese Saison in der Champions League spielt, dann hat er da wohl einen tollen Job gemacht. Viermal schweizer Meister und viermal Pokalsieger in der Schweiz, das ist schon eine Empfehlung. Schauen wir mal, wie der mit den „Millionären“ des VFB Stuttgart klar kommt.

Zweite Liga, wir kommen …

Erst gewinnt Nürnberg gegen Wolfsburg – was ja an sich schon schändlich genug für Wolfsburg ist. Dann verliert der VFB zu Hause fast noch gegen die derzeit schlechteste Mannschaft der Liga. Mit solchen mageren 1:1 ist der Niedergang jedenfalls auch nicht mehr aufzuhalten.

Ja, und als Krönung lässt sich dann noch der HSV von Bochum demütigen.

Damit ist der VFB jetzt auf dem sechzehnten Platz angekommen. Und da Bochum schon punktgleich ist, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis der VFB vollends ganz nach unten mit Hertha kuscheln geht.

Das werden dann ja interessante Namen in der zweiten Liga nächstes Jahr. Da freut man sich ja schon auf die Live-Übertragungen im DSF, wenn die die denn noch haben werden. Wenigstens sieht man den VFB dann mal wieder live im Free-TV, das ist ja gar nicht mehr üblich, seit das Pay-TV sich so an der Exclusivität aufgeilt und dafür sorgen will, dass solche Spiele überhaupt keiner mehr schauen will.

Wie auch immer, so kann es nicht weiter gehen, lieber VFB. Ich bin ja schon ein Fan von Babbel und ganz und gar nicht der Meinung, dass einen Trainer rausschmeissen was bringt. Aber wenn ich mir das so ansehe, dann, denke ich, gibt es nur noch zwei Möglichkeiten. Entweder der Trainer kann die Mannschaft noch erreichen – und wenn er es nicht mehr kann, dann halt vielleicht ein anderer. Oder die Mannschaft braucht dringend mal wieder Spieler, die Fussball spiele können. Woher man die aber nehmen soll, wenn nicht mal der FC Bayern solche noch hat, das fragt man sich schon.

Da hatte man Hoffnung, dass der Abstand zu den Topclubs in Europa endlich mal wieder etwas verringert werden kann. Und jetzt sieht es noch wesentlich trister aus, als es jemals aussah. Spitzenclubs, die solchen Mist produzieren und so wenig konstant spielen, sind ihr Geld echt nicht Wert. Weder bei Sky/premiere, noch im Stadion selbst. Da gucke ich lieber weiterhin die NFL auf ESPN America …

VFB mit Hängen und Würgen

Ein gewisses Zittern erfasste einen, als man so mitbekam, was der VFB da wieder machte. Man schwächelte sich grade so in die Verlängerung. Aber anders als die bedauernswerte Konkurrenz aus Hamburg und Berlin, musste man hinterher nicht die Köpfe hängen lassen. Wenigstens das nicht. Der Einzug in die nächste Runde gelang, ein Glück.

Markus Babbels Kopf zu fordern, wäre sicher verfrüht. Viel zu verfrüht, ich bin kein großer Fan davon, immer die Schuld beim Trainer zu suchen. Die Mannschaft steht auf dem Platz und sollte dort auch ihre Arbeit machen. Aber das haben sie ja immerhin getan, auch wenn es nicht schön war.

Am Samstag geht es wieder um den Liga-Alltag. Und da sollte auch mal wieder was passieren. Stuttgart spielt in Frankfurt, bei der Eintracht und das ist nun wahrlich kein Selbstläufer. Trotzdem wage ich mich an einen Tipp: Der VFB wird sich dieses Spiel holen. Die Hoffnung stirbt zuletzt … und es wäre schon schön, wenn man von da unten langsam mal Richtung weiter oben klettern würde. Der fünfzehnte Platz ist nun wahrlich nicht die richtige Position für den VFB …

VFB und VFR mit unterschiedlichen Ergebnissen

Der VFR Aalen hat gegen die zweite Mannschaft des KSC einen 2:1 Sieg eingefahren. Das bedeutet auch weiterhin die Tabellenführung in der Regionalliga.

Der VFB hingegen fällt weiter zurück, lässt sich zu Hause zwei Tore reinschieben und kriegt selbst keines hin. Schade. In der Championsleague hat es ja auch nur bedingt geklappt. Ein Punkt ist besser als keiner, das ist klar, aber wenn man das Spiel gesehen hat,  also, da hätte man nicht erwartet, dass noch was schief geht. Und dann ging es gewaltig schief. Auf dem vierzehnten Platz hockt man jetzt und muss sich langsam Sorgen machen. Das ist keine Position mit der man rechnen konnte …

VFB spielt 1:1 in Dortmund

Wenigstens noch einen Punkt gewonnen, muss man nach dem Spiel schon sagen. Eine Glanzleistung war es nicht, weit eher von Jürgen Klopp und seiner Truppe. Aber der VFB hat sich damit auf jeden Fall immer noch besser präsentiert, als die Herren vom Rekordmeister. Die mussten sich nämlich vom FSV Mainz 05 vorführen lassen. Mit 2:1 haben sie verloren, und das obwohl das einzige Tor der Bayern eigentlich recht günstig gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit gefallen ist. Da hätte man mehr erwarten können.

Aber glücklicherweise hat es nicht mehr geklappt, so wurde Mainz ein seltener Glücksmoment zuteil. VFB spielt 1:1 in Dortmund weiterlesen

VFB gewinnt erstes Spiel 4-2 gegen Freiburg

Mit 4-2 gingen die ersten Punkte an den Neckar. Und mit Pogrebniak, hat auch einer der Neuzugänge gleich mal für Tore gesorgt. Gut so, das gibt Anlass zu Hoffnung. Obwohl man sagen muss, dass Freiburg wirklich gut gespielt hat, aber das war ja bisher bei allen Aufsteigern so. Man merkt schon, dass man sich nicht mehr auf seiner Favoritenrolle ausruhen kann. Das hat auch Bayern gemerkt, die mit ihrem 1-1 gegen einen etwas schwächeren Verein aus Bremen (schwächer als im letzten Jahr, wohlgemerkt) ja nicht so dolle geglänzt haben. Und wer weiß – ohne den Einsatz eines gewissen Ex-VFB Stürmers hätte das wohl eher gar nichts zählbares mehr erbracht :-).

Interessant auch, dass Leverkusen gegen Hoffenheim alle drei Punkte eingefahren hat. Das hätte man nicht erwarten müssen, aber mit Heynkes hat man natürlich schon einen Experten nach Leverkusen geholt.

Langsam wird es spannend in der Bundesliga …

Hoffenheim verschafft sich Respekt – 1:1 gegen Bayern

Mit einem unentschieden, trennt sich Hoffenheim von Bayern München und zeigt damit, dass die letzte Saison keine Eintagsfliege war. Im Gegenteil, eine tolle Leistung des „Underdogs“, der eigentlich gar keiner ist. Hoffenheim sollte niemand unterschätzen, das ist kein Punktelieferant.
Interessant auch, dass den Hoffenheimern in der ersten Halbzeit ein eigentlich verdientes Tor versagt geblieben ist. Schade, denn dann hätte der vermeintliche Underdog eventuell sogar gewonnen. Oder auch nicht, wer weiß.
Auf jeden Fall, zeigt auch Bayern München, dass sie „da“ sind. Auswärts in Hoffenheim, einer starken Mannschaft, die man nicht unterschätzen sollte. Da kann man vielleicht sogar als Rekordmeister irgendwie zufrieden sein. Oder auch nicht, da kann man sich bei den Kollegen ja auch nicht so sicher sein.
Trotzdem ist das Beste daran einfach: Der Ball rollt wieder 🙂

Pokal: VFB – SG Sonnehof Grosaspach 4-1

Na, wenigstens ein Sieg sprang dabei heraus, wenn es auch nicht unbedingt der erwartet deutliche Sieg war. Aber man ist ja schon mit wenig zufrieden.

Und scheinbar hat auch die Suche nach einem neuen Spieler einen Erfolg erbracht. Auf der VFB-Webseite wird vermeldet, dass Aleksander Hleb das Training bei seinem ehemaligen Verein wieder aufgenommen hat. Das ist doch was. Auch wenn es kein wirklich Ersatz für Mario Gomez sein kann. Die „Torfabrik“ wird dem VFB sicher fehlen. Aber jetzt muss es ohne ihn gehen, da bleibt nichts anderes mehr übrig.

Quelle: vfb-stuttgart.de

Hleb: vfb-stuttgart.de